Die Liebe zum Produkt muss bei der Liebe zur Natur beginnen. Ab 2003 wird die Landwirtschaft sukzessive auf Nachhaltigkeit und eine Produktion ohne Zusatzstoffe umgestellt. Dazu gehört auch die Ansiedelung von Fledermäusen, die zwischen den Agaven nisten können und die die – für die Agaven schädlichen – Insekten und Würmer, als Nahrungsquelle nutzen. Eine bis dato einzigartige Symbiose in der Landwirtschaft: „Fledermaus-Freundlich“.